Bachmuscheltage

Unsere Veranstaltungen rund um den Bachmuschelschutz

Bachmuscheltag 2018 in Traunried

Klicken zum Vergrößern

Bereits zum achten Mal fand am Nachmittag des 23. September 2018 der Bachmuscheltag im Ettringer Ortsteil Traunried statt. Veranstalter waren der Landschaftspflegeverband Unterallgäu und der Landesbund für Vogelschutz, dessen Türkheimer Ortsgruppe unter Leitung von Leo Rasch die Vorbereitungen im Traunrieder Dorfgemeinschaftshaus organisierten.

Bei seinem Grußwort nannte Landrat Hans-Joachim Weirather, Schirmherr der Veranstaltung, Gründe für die Gefährdung der seltenen, vom Aussterben bedrohten und deshalb streng geschützten Bachmuschel und hob das massenhafte Vorkommen des Bisams in der Scharlach als Hauptproblem hervor. „Besondere Arten bedürfen einer besonderen Verantwortung, da müssen alle zusammenhelfen“, so der Landrat. Er freue sich, dass fast alle Gemeinden des Landkreises Mitglied im Landschaftspflegeverband seinen und diese Verantwortung mittragen.

Robert Sturm, Bürgermeister von Ettringen, betonte, dass seine Gemeinde bei Unterhaltsmaßnahmen an der Scharlach die Belange der Muschel berücksichtige und darüber hinaus zu ihrem Schutz auch Ufergrundstücke erwerben werde. „Jedoch muss man behutsam und mit Verstand vorgehen, um nicht plötzlich das zu gefährden, was seit vielen Jahren bestens funktioniert“, betonte Sturm.

Leo Rasch erläuterte, dass die lokalen Bachmsuchelbetreuer aus den Reihen des Landesbund für Vogelschutz sich besonders der Kontrolle des Bisams widmeten und jedoch nebenbei auch die Gelegenheit nutzten, seltene Vogelarten wie den Kiebitz an der Scharlach zu beobachten.

Bei seinem Vortrag unterstrich Klaus Möller von der höheren Naturschutzbehörde an der Regierung von Schwaben, dass es im Landkreis Unterallgäu bedeutsame Vorkommen der vom Aussterben bedrohten Bachmuschel gäbe.

Der Landkreis Unterallgäu dürfe stolz sein, solche Juwelen zu beheimaten, so Dr. Michael Schneider, Projektkoordinator beim Landschaftspflegeverband Unterallgäu. „Die Bachmuscheltage sollen den Menschen aber auch die Verantwortung für den Erhalt dieser gefährdeten Tierart vor Augen führen“, so Schneider. Die ehrenamtlichen Bachmuschelbetreuer leisteten hierbei einen ganz besonderen Beitrag, und einer von ihnen, Alois Haugg aus Günz, engagiere sich nun schon seit sechs Jahrzehnten für die Bachmuschel.

Während des Nachmittags gab es an zahlreichen Infoständen Interessantes zum Thema Wasser zu erleben. Der Landesbund für Vogelschutz präsentierte Schauaquarien mit Fischen und Teichmuscheln sowie einen ausgestopften Biber, die Fischereijugend aus Bad Wörrishofen gestaltete ein spannendes Kinderprogramm, Alois Haugg stellte sein XXXL-Muschelmodell aus, ferner informierte der Landschaftspflegeverband über seine Projekte „100 Auen, 100 Arten“ sowie „Bachmuschel- und Libellenbäche im Landkreis Unterallgäu“, außerdem gab es Gelegenheit zur Bestimmung von Muschelschalen, Spiele und jede Menge Infomaterial beispielsweise zum Muschelschutz im Landkreis Unterallgäu.

Ein Höhepunkt war das Bachmuschel-Quiz des Landesbund für Vogelschutz mit Verlosung von hochwertigen Buchpreisen durch eine Glücksfee aus Traunried.

Bei der anschließenden Exkursion an die Scharlach konnten die Teilnehmer dann lebende Bachmuscheln bewundern und Schneider erläuterte allerlei Interessantes zur Biologie der Muschel aber auch zu Problemen wie dem Bisam.

Christian Müller und sein Team vom Dorfgemeinschaftshaus zauberten durch stilvollen Blumenschmuck und eine unwiderstehliche Vielfalt an Kuchen und Torten einen wundervollen Rahmen für die gut besuchte Veranstaltung.

Bilder vom Bachmuscheltag (Anklicken zum Vergrößern)

     
      
     
     

Bachmuscheltag 2017 in Benningen

Am Nachmittag des 24. September 2017 fand der 7. Bachmuscheltag im Riedmuseum zu Benningen statt. Eingeladen hatten Landschaftspflegeverband Unterallgäu, Schwäbischer Fischereiverband, Benninger Riedmuseum, Landesbund für Vogelschutz sowie Bund Naturschutz Bayern. Trotz Bundestagswahl und anfänglich wechselhaften Wetters kamen etwa 250 Interessierte, um sich bei Kaffee, Kuchen und erfrischenden Getränken über die vom seltene, vom Aussterben bedrohte und deshalb streng geschützte Bachmuschel zu informieren.

Bei seinem Grußwort betonte der Landrat und zugleich Schirmherr sowie Präsident des Schwäbischen Fischereiverbandes, Hans-Joachim Weirather, dass die Sorge um Lebensräume eine gemeinschaftliche und öffentliche Aufgabe der Politik, Verbände, Gemeinden sowie aller Bürger sei. „Wenn die Lebensräume passen, geht es auch der Bachmuschel gut. Die Bachmuschel schreit nicht und kann nicht auf sich aufmerksam machen“, so der Landrat. Er bedauere, dass man sich heut um diese Muschel kümmern müsse, obgleich sie früher in den meisten Gewässern ein allgegenwärtiges Tier gewesen sei.

Anschließend lobte der Bürgermeister von Benningen, Martin Osterrieder, das Riedmuseum als Ort, den die Öffentlichkeit, besonders aber Kinder, gerne nützten, um über die Bedeutung natürlicher Lebensräume aufgeklärt zu werden.

In ihrem Vortrag „Ein Ureinwohner Bayerns – die Bachmuschel“ in der Riedkapelle hob Dr. Katharina Stöckl von der Koordinationsstelle für Muschelschutz der Technischen Universität München die Gefährdung der Süßwassermuscheln hervor. Die Bachmuschel habe eine dreifache Zeigefunktion für gute Wasserqualität, Fischbestand sowie Sohlqualität. „Ein Mangel an Wirtsfischen, Einträge von Feinsedimenten und Nährstoffen sowie Bisamfraß beeinträchtigen die Bachmuschel und ihren Lebensraum“, erfuhr man von der Referentin.

Während des Nachmittags präsentierten Mitglieder des Fischereivereins Ottobeuren drei Schauaquarien mit Fischen, Edelkrebsen und Teichmuscheln. Die Bezirksjugend des Schwäbischen Fischereiverbandes sorgte für ein interessantes Kinderprogramm mit Angelzielwurf und Fische angeln, daneben gab es einen Infostand sowie die Sonderausstellung des Verbandes mit Riesenmuschel im Museum.

In den Infopavillons des Landesbund für Vogelschutz und des Landschaftspflegeverbandes Unterallgäu gab es Gelegenheit zur Bestimmung von Muschelschalen, einen ausgestopften Biber zu bewundern, Spiele und jede Menge Infomaterial beispielsweise zum Muschelschutz im Landkreis Unterallgäu.

Im Vorfeld fand um 10.00 Uhr die Exkursion „Bachmuschel-Safari“ im Rahmen von BayernTourNatur in Erkheim statt, die vom Koordinator des Biodiversitätsprojektes „Bachmuschel- und Libellenbäche im Landkreis Unterallgäu“, Dr. Michael Schneider, geleitet wurde. „Mich freut besonders, mehrere Hundert Besucher, den Landrat, die Bürgermeister von Benningen, Sontheim, Lauben und Erkheim, Vertreter der Regierung von Schwaben, der Naturschutzbehörden und des Wasserwirtschaftsamtes an so einem schönen Ort wie dem Riedmuseum zu versammeln, und das an einem Wahlsonntag“, war die Bilanz des zufriedenen Veranstalters.

Bilder vom Bachmuscheltag (Anklicken zum Vergrößern)

Klicken zum Vergrößern

                 

Bachmuscheltag 2016 in Sontheim

Klicken zum Vergrößern

Als beste Wahl zeigte sich die Dampfsäg als Veranstaltungsort für den 6. Bachmuscheltag. Bei strömendem Regen folgten über 200 kleine und große Besucher der Einladung der Bund Naturschutz Ortsgruppe Sontheim sowie der Gemeinde Sontheim. Hier gab es genügend Platz für ein informatives und buntes Programm: Auftakt waren Grußworte des Schirmherren und Landrates Hans-Joachim Weirather, des Sontheimer Bürgermeisters Alfred Gänsdorfer und der BN-Ortsgruppenvorsitzenden Hannelore Kral.

Ein wundervoll gestaltetes Kinderprogramm mit kurzweiligem Rätsel- und Erlebnisparcours auf dem Dampfsäg-Gelände wirkte nicht nur auf die jüngeren Besucher anziehend, auch Erwachsene nahmen mit Begeisterung an den Aktivitäten Teil.

Eine weitere Attraktion waren die Schauaquarien des Fischereivereins Ottobeuren, in denen es unter anderem Mühlkoppen, Schneider, Schmerlen, Rotfedern und Flusskrebse zu bewundern gab. Ferner gab es eine Ausstellung von Naturfotos, eine Station zur Bestimmung von Großmuscheln sowie einen Vortrag über die Bachmuschel von Dr. Michael Schneider, Koordinator des Biodiversitätsprojektes „Bachmuschel- und Libellenbäche im Landkreis Unterallgäu“. Schließlich lockten auch Kaffee und die berühmten Sontheimer Kuchen und Torten. Der Erlös aus dem Kuchenverkauf ging zugunsten der BN-Kindergruppe.

Herzlichen Dank allen Helfern und Mitwirkenden für den sehr gelungenen Bachmuscheltag!

Bilder vom Bachmuscheltag (Anklicken zum Vergrößern)

Klicken zum Vergrößern

           

Bachmuscheltag 2015 in Hawangen

Klicken zum Vergrößern

Am 12. September 2015 veranstaltete der Fischereiverein Ottobeuren e. V. in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Hawangen unter der Schirmherrschaft des ersten Vorsitzenden des Schwäbischen Fischereiverbands, Landrat Hans-Joachim Weirather, den diesjährigen Bachmuscheltag. Nachdem dieser bereits dreimal in Lauben und 2014 in Erkheim stattgefunden hatte, war nun Hawangen an der Reihe.

Bei strahlendem Sonnenschein fanden sich im Laufe des Nachmittags am Ortsausgang Richtung Stephansried etwa 150 bis 200 Interessierte ein, um sich bei Kaffee, leckeren Kuchen, erfrischenden Getränken oder bei den berühmten Fischküchle im Semmel zu informieren und auszutauschen.

Nach der Begrüßung durch Beppo Haller, Vorsitzender des Fischereivereins Ottobeuren, wurden Grußworte durch Martin Heinz, Bürgermeister der Gemeinde Hawangen, sowie Dr. Michael Schneider, Koordinator des Bachmuschelprojekts, überbracht. Anschließend sprach Manfred Putz, Kreisobmann des Schwäbischen Fischereiverbands, über das Thema „Uferrandstreifen – ein Muss“.

Dann folgten den Bachmuschelbetreuern Hannelore Kral und Wolfgang Uhlmaier sowie der Wasserpädagogin Elena Hofmann eine große Schar Kinder an den Schinderbach, wo sie auf einer Aussichtsplattform die Tiere im Schlamm entdecken und spielerisch Interessantes und Faszinierendes über die Bachmuschel erfahren konnten. Das folgende Quiz über die Bachmuschel mit Bravour zu meistern war dann kein Problem für die jungen Teilnehmer. Schließlich wurde das bunte Kinderprogramm mit der Möglichkeit abgerundet, angeleitet von Elena und Hannelore mit Naturmaterialien zu basteln.

Bachmuscheltag 2015 (Mindelheimer Zeitung 18.9.)

Klicken zum Vergrößern

Während zweier von Beppo Haller und Michael Schneider geführten Exkursionen gab es jede Menge Infos über Vermehrung, Ernährung und Lebensraum der Bachmuschel, sowie Gefährdungsfaktoren und Schutzmaßnahmen.

Wer noch mehr Wissen konsumieren wollte, konnte in einem Infozelt unter anderem drei Aquarien mit Wirtsfischen der Bachmuschel und Flusskrebse bewundern, Großmuscheln bestimmen, sowie Schaukästen, Plakate sowie Präparate von Biber und Bisam studieren.

Herzlichen Dank an die vielen Besucher, an den Fischereiverein Ottobeuren und besonders an Martin Heinz, Beppo Haller, Theo Walter, Wolfgang Uhlmaier, Elena Hofmann und Hannelore Kral.

Bilder vom Bachmuscheltag (Anklicken zum Vergrößern)

Bachmuscheltag 2014 in Erkheim


Der Bachmuscheltag fand am Samstag, den 26. Juli 2014 ab 14:00, vor und auf dem Gelände neben dem Schützenbäck in Erkheim statt und wurde vom BN, Ortsgruppe Erkheim, und der Gemeinde Erkheim veranstaltet. Nach der Enthüllung der Infotafel durch Dr. Michael Schneider folgten Grußworte durch stellvertretenden Landrat Dr. Stephan Winter, Bürgermeister von Erkheim Christian Seeberge, Manfred Putz, Obmann des Fischereiverbandes Schwaben für das Unterallgäu und Memmingen sowie Ralf Schreiber, Regierung von Schwaben.

Um 15 Uhr und 16.30 Uhr gab es Bachmuschelführungen am Falchengraben von Ingmar Harry und Michael Schneider, ferner während des Nachmittags Alois Hauggs Bachmuschelschau und Naturausstellung sowie eine Ausstellung der Fa. Baufritz über das Baugebiet am Falchengraben. Silke Gießmann führte bis 16 Uhr ein Kinderprogramm durch, Kaffee, Kuchen und kalte Getränke waren bis zum Ende der Veranstaltung um 18 Uhr erhältlich. Schätzungen ergaben über 200 Besucher.

Bilder vom Bachmuscheltag (Anklicken zum Vergrößern)

Bachmuscheltag am 15.8.2013 in Lauben


Der Bachmuscheltag am 15.8.2013 in Lauben wurde organisiert von der BN Ortsgruppe Erkheim in Zusammenarbeit mit den Angelfischern und Naturfreunden Günz-Lauben. Den Nach Grußworten des Landwirtschaftsministers a. D. Josef Miller, Ralf Schreiber von der Regierung von Schwaben, CSU Bundestagsabgeordneten Stephan Stracke sowie dem Obmann des Fischereiverbandes Schwaben für das Unterallgäu und Memmingen Manfred Putz, gab es Bachmuschelführungen mit Ingmar Harry, eine Bachmuschel- und Naturausstellung von Alois Haugg sowie ein Kinderprogramm mit Silke Gießmann. Das interessante Angebot, der Sonnenschein, Kaffe, Kuchen und andere leckere Speisen und Getränke zogen mehrere hundert Besucher an.

15.8.2012 – 400 Besucher beim Bachmuscheltag in Lauben


Wie im Vorjahr fand am 15.8.2012 erneut der Bachmuscheltag am Weiherbach statt. Organisiert wurde der Tag von den Angelfischern und Naturfreunden Günz-Lauben und dem Bund Naturschutz. Die Veranstaltung lief über den ganzen Tag, insgesamt gab es ca. 400 Besucher!

Erfreulich, dass die Bachmuschel im Unterallgäu so viel Interesse bekommt. Einige Eindrücke werden in den nachfolgenden Bildern wiedergegeben.

Sie haben die Veranstaltung verpasst? 2013 gibt es erneut eine Chance.

Hiermit nochmals herzlichen Dank an die vielen Helfer, welche die Veranstaltung erst ermöglicht haben!

Bilder vom Bachmuscheltag (Anklicken zum Vergrößern)